Das offizielle Startdatum
Obwohl viele Karnevalsorganisationen ihre offiziellen Aktivitäten traditionell am 11. November (11.11.) um 11:11 Uhr beginnen, ist der eigentliche Starttermin für Karnevals- oder Faschingaktivitäten in der Regel der 6. Januar (Offenbarung). (Für weitere Informationen über Weihnachten und Dreikönigsfest siehe Dreikönigsfest und die Sternsänger.)

Erst nach Weihnachten und Neujahr beginnt die Vorbereitung auf den Karneval. Unternehmen beginnen mit der Planung von Karnevalsbällen und dem Bau von Wagen. Wenn es am 11. November Veranstaltungen gibt, sind sie kurz und dienen nur als Mini-Vorkarneval. Zwischen dem 12. November und dem 5. Januar findet nur sehr wenig Karneval statt.

Enddatum
Egal wie der Name lautet, fast alle Karnevalsbegegnungen enden um Mitternacht am Fastnachtsdienstag. (Eine Ausnahme ist die Fasnacht in Basel, Bern, Zürich und einigen anderen Schweizer Städten, wo der Karneval beginnt, nachdem die Fastenzeit bereits begonnen hat.) Der nächste Tag, der Aschermittwoch, ist der offizielle Beginn der Fastenzeit, auch wenn nur sehr wenige Menschen heute tatsächlich bis Ostern fasten. Historisch gesehen war der Zweck des Karnevals, ihn vor Beginn der Fastenzeit und seinem 40 Tage dauernden Geschmacksopfer zu beleben.

Springe zu: Fasching (unten) > Fastnacht > Karneval
Springe zu:
Termine für den Karneval 2016-2021
Alte Fastnacht in der Schweiz
Weiberfastnacht – auch bekannt als Schmutziger Donnerstag („fetter Donnerstag“)
Nubbelverbrennung – Strohmann Freudenfeuer
Karneval und Fasching: Dafür gibt es eine App! (GW Expat Blog)

FASCHING
Karneval (Fasching) in München und Bayern
Obwohl es in ganz Bayern Karnevalsbegegnungen gibt, ist zu beachten, dass die Bräuche in Fasching von Ort zu Ort unterschiedlich sind. In Franken (Nordbayern) spielt sich das meiste ab, aber die Landeshauptstadt München (München) hat eines der größten Fasching-Feste in Bayern – obwohl die Sonntags-Fasching-Parade in Würzburg das größte in Bayern ist. Nach der Krönung des Faschingsprinzenpaares Mitte Januar bereiten sich alle auf den Beginn des Karnevals in der Woche vor Aschermittwoch vor.

Die meisten Feste in München finden in der Innenstadt am Marienplatz und auf dem nahegelegenen Viktualienmarkt statt, aber während Fasching gibt es Veranstaltungen (Bälle, Musik, Partys, etc.) in der ganzen Stadt. Ein großes Highlight ist die Karnevals-Sonntagsparade der „Daft Knights“ (die Damischen Ritter). Dieser Faschingsumzug mit bunten Wagen, Tänzern und Bands marschiert von der Herzog-Wilhelm-Straße durch die Münchner Innenstadt und entlang der Fußgängerzone bis zum berühmten Hofbräuhaus für eine große „Afterparade“-Party gegen 14:30 Uhr. Die Parade zeigt Herzog Kasimir und sein Gefolge von Rittern, Clowns und anderen bunt gekleideten Teilnehmern. Zur Teilnahme sind Bands und andere Marschgruppen aus ganz Bayern eingeladen. In den letzten Jahren gab es über 30 Gruppen und etwa 1.000 Menschen, die an der Sonntagsparade teilnahmen.

Dieser Sonntagsumzug begann erst 2006, nachdem München 35 Jahre ohne Faschingsumzug gewesen war! Natürlich gibt es noch viele andere Fasching-Veranstaltungen, darunter den Tanz der Marktfrauen am Fastnachtdienstag auf dem Viktualienmarkt. Diese Tradition, die fast zufällig im 18. Jahrhundert begann, hat sich zu einer der beliebtesten Fasching-Attraktionen Münchens entwickelt. Die Damen, die normalerweise die vielen Stände auf dem beliebten Münchner Open-Air-Markt betreiben, machen eine Pause vom Verkaufen und Anziehen bis zum Tanzen auf einer Bühne im Markt-Biergarten. Am Anfang tanzten die Marktfrauen während Fasching um ihre Stände und entlang der Straßen – bis in die 1980er Jahre, als sie eine Bühne aufbauten und das Event zu einer großen Attraktion machten.

Die Tage von Fasching/Karneval
Jeder Tag der Karnevals-/Mardi-Grasfeier in der Woche vor dem Aschermittwoch und die Tage danach hat einen besonderen Namen auf Deutsch. Einige der Namen sind regional und variieren je nach Ortschaft.

Donnerstag (Donnerstag): Fettdonnerstag/Schmotziger Donnerstag, Schmutziger Donnerstag (sieht aus wie „schmutziger“ Donnerstag, ist aber nur eine Variation von Schmotziger Donnerstag), Unsinniger Donnerstag, Weiberfastnacht/Altweiberfastnacht („Old“ Women’s Fasching)*.
Freitag (Freitag): Rußiger Freitag (Rußiger Freitag)
Samstag (Dienstag): Nelkensamstag (Nelke Samstag), Schmalziger Samstag (Fettig/Schmaltzy Samstag)
Sonntag (Sonntag): Tulpensonntag (Tulpen-Sonntag)
Montag (Montag): Rosenmontag (Rosenmontag)
Dienstag (Dienstag): Fasnachtsdienstag (Faschingsdienstag), Karneval (Fat Tuesday), Veilchendienstag (Violet Tuesday); „Pancake Day“ in Großbritannien.

Aschermittwoch: Aschermittwoch, der erste Tag der Fastenzeit

Funkensonntag: – Am Sonntag nach Aschermittwoch beginnen einige Schweizer Faschingsfeste. Diese als Alte Fastnacht bekannte Beobachtung findet nach Beginn der Fastenzeit statt.

Der Donnerstag vor Aschermittwoch ist in vielen Karnevalsregionen ein inoffizieller Feiertag. Wie der Name Weiberfastnacht schon sagt, ist es ein „Frauenkarneval“ Tag.